Berichte über Briefmarken

Die wertvollsten Briefmarken der Welt

Immer wieder werden hohe Summen für Briefmarken ausgegeben. Gerade in Deutschland wird noch sehr viel Geld in die Sammlungen investiert, schätzt man doch die Anzahl der Briefmarkensammler auf etwa eine Million Menschen. Der gewöhnliche Sammler gibt jedoch nicht die ganz großen Mengen für Briefmarken aus. Wer das nötige Kleingeld aber hat, kann dieses Geld aber für ein paar ganz besondere Raritäten ausgeben.

Die teuersten Briefmarken weltweit

Die teuerste Marke überhaupt stammt aus dem Jahr 1861 und ist die ein Cent Marke von Benjamin Franklin mit Waffel. Von dieser Marke weiß man heute nur von zwei Exemplaren. Geschätzt wird sie auf einen Wert von etwa 2,5 Millionen Euro.
Die zweitteuerste Marke und gleichzeitig auch die teuerste Briefmarke, die jemals verkauft wurde, ist der Fehldruck gelb statt Grün der aus Schweden stammenden Marke Tre Skilling Banco. Diese wurde in Genf von einem Händler für eine Privatperson für 1,8 Millionen Euro gekauft. Wer der Besitzer der Marke heute ist, ist nicht bekannt.

Auf Platz drei der teuersten Briefmarken der Welt befindet sich die 1-Cent Marke „schwarz auf rot“ aus dem Jahr 1856. Diese wird auf einen Wert von etwa 1,5 Millionen Euro geschätzt. Den Besitzer hat sie letztmalig im Jahr 1980 für 935000 Dollar gewechselt. Der Inhaber John Dupont wurde aber im Jahr 1997 wegen Mordes zu einer Haftstrafe verurteilt und ist mittlerweile gestorben. Ob die Marke überhaupt noch existiert und in welchem Zustand sie sich befindet, ist völlig ungewiss.

Erst auf dem vierten Platz ist die wohl berühmteste Briefmarke der Welt zu finden. Die britische Kolonie Mauritius war erst das siebte Gebiet, welches eigene Marken auf den Markt brachte. Die blaue Mauritius hat einen Wert von etwa 300000 Euro, da es von ihr mehrere Exemplare gibt. Ein Verkaufsrekord konnte aber trotzdem mit dieser Marke erreicht werden. Auf dem berühmten Bordeaux-Brief befinden sich eine blaue und eine rote Mauritius. Auch die weniger bekannte rote Mauritius hat aufgrund ihrer Seltenheit einen hohen Verkaufswert. Der Brief wurde im Jahr 1993 für etwa fünf Millionen Euro versteigert und ist damit das wertvollste philatelistische Exemplar überhaupt.

Deutschlands teuerste Briefmarke

Auch Deutschland hat einige sehr wertvolle Briefmarken veröffentlicht. Die teuerste deutsche Marke ist der „9 Kreuzer“ blaugrün. Die Marke ist ein Farbfehldruck aus der ersten Briefmarkenserie Badens. Eigentlich sollte sie die Farbe rosa/rötlich erhalten. Stattdessen wurde sie aber auf blaugrünem Papier gedruckt, welches eigentlich für den 6 Kreuzer vorgesehen war. Heute hat der „9 Kreuzer“ einen Wert von etwa 1,5 Millionen Euro.

Aus der bayrischen Briefmarkenserie aus dem Jahr 1920 ist die Saar A 33 besonders bemerkenswert. Diese wird auf einen Wert von 100000 Euro geschätzt. Insgesamt sind 16 Exemplare bekannt. Das besondere an ihr ist, dass es die wertvollste deutsche Briefmarke ist, die eine Hauptnummer besitzt.

Für etwa 50000 Euro kann man sich die aus dem Jahr 1915 stammende fünf MK Lome aus der deutschen Kolonie Togo leisten.

Freunde

Nettes und sehr familiär gehaltenes Nordseehotel in Tönning, umweit der Küste gelegen.

Fachmann und Psychologe Hamburg:  Psychologische Hilfe bei Stress und Depressionen.

www.briefmarken-biese.de